1931 NSU Motosulm Herren

1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren
1931 NSU Motosulm Herren

‚ÄěRadfahrer, das Strampeln ist vorbei!‚Äú

Die Motosulm war der Beitrag von NSU zur g√ľnstigen Volksmotorisierung der 1930er Jahre. Die Konkurrenzfirmen Fichtel & Sachs wie auch ILO boten ihre neuen Einbaumotoren sehr erfolgreich zahlreichen Konfektion√§ren an. Das Motorfahrrad von NSU hingegen ging nur als Komplettfahrzeug in Serie. Dieses 1931er-Herrenmodell mit elektrischer Anlage kostete 228 RM, w√§hrend ein Arbeiter lediglich ca. 140 RM im Monat verdiente. Dennoch √ľberzeugten Leistung und niedriger Verbrauch, allein im Jahr 1931 kauften mehr als 9000 Menschen eine Motosulm.

Die Kraft√ľbertragung erfolgte √ľber Stirnr√§der und Kette auf das Vorderrad. Als Besonderheit wurde die Motosulm mit einem au√üergew√∂hnlich starken Vorderradschutzblech ausgestattet, in dem auch der Auspuff untergebracht war.

Sammlung Adolf M√ľhlich, Pleidelsheim
Hersteller: NSU-D-Rad Vereinigte Fahrzeugwerke AG    Neckarsulm

TECHNISCHE DATEN:

Herrenausf√ľhrung
Motor: 63 ccm, Einzylinder, 2-Takt
Leistung: ca. 1,25 PS bei 4000 U/min
Gewicht: 42 kg
Höchstgeschwindigkeit: ca. 35 km/h
St√ľckzahl: 25000 (von 1931 bis 1935)