1927 ZENITH-JAP MARTIN GESPANN

1927 ZENITH-JAP MARTIN GESPANN

Im Zenit

Die Spezialfahrwerke der exklusiven Firma basierten auf ihren bewĂ€hrten Rekordmaschinen*. Mit den steifen Rahmen und den damals modernen Druid-Gabeln war z.B. diese Zenith bestens vorbereitet für die rauen Rennstrecken der 1920er Jahre wie Brooklands. Der Rennfahrer und Werkstatteigner Roland Martin wünschte dazu einen JAP KTOR, das Nonplusultra eines V-Motors für Privatfahrer, der auch kraftvoll genug für den Gespannbetrieb war. Er nutzte die Zenith zuerst solo, aber mit dem AJS-Seitenwagen Modell 259 Graiseley TT hatte er eine der stĂ€rksten Gespannmaschinen der 1920er Jahre zur Verfügung. Oft saß seine Frau bei Rennen im Beiwagen.

*Owen Baldwin brach 1928 als Erster den absoluten Weltrekord mit einem Schnitt von über 200 km/h. Mit Joe Wright im Sattel und einem Schnitt von 242,56 km/h wurde Zenith 1930 zum zweiten Mal Weltrekordhalter.

 

Der technische Mitarbeiter Sven Heimberger erlĂ€utert Details der Ausstellung und öffnet den Blick fĂŒr technische Raffinessen und Besonderheiten.