1928 NSU 251 Sport

1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport
1928 NSU 251 Sport

Kopfgesteuert: OHV-Meilenstein f√ľr NSU

Der erste serienm√§√üige NSU-OHV-Einzylinder war ein Meilenstein in der jahrzehntelangen Erfolgsgeschichte Neckarsulmer Motorradmotoren. In den OSL-Baureihen √ľber 20 Jahre weiterentwickelt, konnte NSU in den 1950er Jahren mit den neuen OHC-Blockmotoren der Max, Maxi und Superfox neue Absatzrekorde erzielen.

Aus einer Werksrennmaschine, die von Otto Reitz konstruiert wurde, entstand die verkehrstaugliche Sport-maschine 251 S. Sie war bei Wettbewerben f√ľhrend in ihrer Klasse, aber in der Zeit der Wirtschaftskrise viel zu teuer. Nur 1110 Exemplare entstanden bis 1929. √Ąhnlich geringe Verbreitung erreichte die 501 S, die mit doppeltem Hubraum gar 16 PS leistete. Der 250er-OHV- Blockmotor erm√∂glichte Rennfahrern wie Islinger oder Scherer viele Siege bei nationalen Rennen.

Sammlung Adolf M√ľhlich, Pleidelsheim
Hersteller: NSU Vereinigte Fahrzeugwerke AG, Neckarsulm

TECHNISCHE DATEN:

Motor: 247 ccm, Einzylinder, 4-Takt, OHV
Bohrung/Hub: 63/80 mm
Leistung: ca. 10 PS bei 4400 U/min
Getriebe: 3-Gang
Gewicht: 125 kg
Höchstgeschwindigkeit: ca. 100 km/h