1973 Wankel Prototyp

1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp
1973 Wankel Prototyp

WANKELENTWICKLUNG BEI BSA, NVT UND NORTON 

BSA in England erwarb 1972 nach jahrelanger Entwicklungsarbeit eine Wankellizenz bei Audi NSU, stellte jedoch im selben Jahr die Motorradproduktion ein. 

NVT (Norton-Villiers-Triumph) f√ľhrte die Entwicklung √ľber Jahre weiter, was bei Norton zu mehreren Kleinserien f√ľhrte. Eine zentrale Figur der Wankelentwicklung Made in England ist David Garside, der auch in schwierigen Zeiten dran blieb und wegweisende L√∂sungen fand.¬†

Der hier ausgestellte Prototyp zeigt den Entwicklungsstand um 1973, unter Verwendung einiger Triumphteile aus dem damaligen NVT-Konzern. 

Steve Hislop gewinnt die TT auf einer Norton Wankel! 

Einen H√∂hepunkt der Norton-Wankelentwicklung bildete die extrem weiterentwickelte wassergek√ľhlte Norton NRS588 Rennmaschine (135 PS bei 135 kg Leergewicht), mit der Steve Hislop aus Hawick, Schottland, 1992 √ľberraschend die Senior TT auf der Isle of Man gewann. Dabei erreichte er auf dem Snaefell Mountain Course einen unglaublichen Topspeed von 290 km/h!¬†

TECHNISCHE DATEN

Motor: 588 ccm, Zweischeiben- Wankelmotor, luftgek√ľhlt
Leistung: ca. 60 Р65 PS* 

Leihgeber: Top Mountain Motorcycle Museum, Timmelsjoch, √Ėsterreich
Hersteller: Norton Villiers Triumph (NVT), England 

*Jones, Brad: From The Inside, BSA/Triumph’s Umberslade Hall Research Establishment Revealed