1962 BSA A10 Super Rocket

1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket
1962 BSA A10 Super Rocket

THE SUPER ROCKET 

Der legend√§re englische Motorradkonstrukteur Bert Hopwood entwarf ab Mitte 1949 in k√ľrzester Zeit f√ľr BSA die A10-Baureihe. Schon knapp 5 Monate sp√§ter konnte BSA die Serienproduktion anlaufen lassen, gerade noch rechtzeitig f√ľr die 1950er Saison. Besonders der wichtige US-Markt verlangte immer mehr Hubraum, die 650er-Klasse boomte. Basierend auf der A7 mit 500 ccm, die Val Page und Bert Perkins entworfen hatten, wurde die A10 zu einem Topseller und bis 1963 gebaut.¬†

BSA stand in dieser Zeit f√ľr ‚Äěgood value‚Äú. Die Ergonomie der A10 galt als vorbildlich und auch die relative Zuverl√§ssigkeit √ľberzeugte. Besonders positiv war das Durchzugsverm√∂gen des Langhubers aus niedrigen Drehzahlen und das pr√§zise zu schaltende Vierganggetriebe. Auch die gesteigerte Spitzenleistung gegen√ľber dem Basismodell Golden Flash konnte sich bei dieser Ausf√ľhrung, einer Super Rocket, sehen lassen.¬†

TECHNISCHE DATEN

Motor: 646 ccm, 2-Zylinder-Parallel-Twin, 4-Takt, OHV
Bohrung/Hub: 70/84 mm
Leistung: 44 PS bei 6500 U/min
Gewicht: 185 kg
Vmax: 180 km/h 

Hersteller: BSA Motor Cycles Ltd., Birmingham, England