1936-1938 BSA Y13

1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13
1936-1938 BSA Y13

BIRMINGHAM SMALL ARMS 

Birmingham Small Arms (BSA) stammte aus der R√ľstungsindustrie und war in den 1920er/30er Jahren bekannt f√ľr konventionelle Einzylindermaschinen. In den 1930er Jahren war BSA Englands gr√∂√üter Motorradhersteller.¬†

Bereits 1920 kreierte BSA sein erstes Motorrad mit V-Motor, das Modell E mit 770 ccm SV-Motor. 

Obwohl sie von der Fachpresse hochgelobt wurde, blieb die Y 13 ein äußerst rares Motorrad. 

Entt√§uschend war f√ľr BSA, dass die meisten Gespannfahrer die OHV-Technik nicht so annahmen wie erwartet. Sie vertrauten weiterhin lieber auf konventionelle seitengesteuerte Maschinen.¬†

Die hier ausgestellte BSA wurde √ľber den Mannheimer H√§ndler Riesenacker & Romich an den Kunden verkauft. Elektrikkomponenten und Anzeigeinstrumente wurden gegen deutsche Produkte ausgetauscht, selbst das R√ľcklicht wurde an den Rechtsverkehr angepasst.¬†

TECHNISCHE DATEN

Motor: 748 ccm, V2-Zylinder, 4-Takt, OHV
Bohrung/Hub: 71/94,5 mm
Leistung: 26,5 PS bei 4800 U/min
Gewicht: 205 kg
Getriebe: 4-Gang
Vmax: ca. 130 km/h 

Leihgeber: Peter Marbach, Heilbronn
Hersteller: Birmingham Small Arms Co. Ltd., England